Leni und Ilo backen Lebkuchen

Leni mit Mütze
Bildrechte: Öhlschlegel

Ich bin Leni und das ist meine Seite!

Hier kannst Du mich kontaktieren: leni.quicklebendig@elkb.de

Ooooch, ich bin schon so aufgeregt. Heute darf ich zu meiner Freundin Ilo fahren. Nach Pfaffenhofen. Und wisst ihr, was wir machen…… wir backen LEBKUCHEN! Mmmhhhh!

Leni und Ilo begrüßen sich
Bildrechte: Thurner

Leni: Endlich da. Ja, hallo Ilo – ich bin da, ich bin endlich da und wir können loslegen.

Ilo: Leni, ich hab‘ mich schon so gefreut und ich hab auch schon alles vorbereitet:
den Teig, die Lebekuchenglocken, den Schokoguss. Los komm, lass uns anfangen.

Leni: Du, Ilo, was ist denn jetzt alles in dem Teig?

Ilo: Das ist total spannend und interessant. In einen echten Lebekuchen müssen nämlich neun Gewürze hinein. Schau, hier habe ich sie alle hingestellt, damit du sie sehen und vielleicht auch dran riechen kannst. Da ist zunächst einmal ein kleines Samenkorn, grün und ein bisschen gebogen. Das ist …. Anis!

Leni und Ilo und die Zutaten
Bildrechte: Thurner

 

Das nächste Gewürz ist braun und fein wie Mehl … Zimt!

Nun kommt etwas, das sehr stark riecht und aussieht wie ein kleines Ästchen mit einem knubbeligen kleinen Stern an der Seite …. Nelken.

Das nächste Gewürz in dem Glas hier ist gelbes Pulver und hat einen scharfen Geruch …. Ingwer.

Das fünfte Gewürz sieht aus wie eine Nuss und ist sehr hart. Fühl mal!

Leni: Soll das so in den Teig?

Leni und Ilo mit den Zutaten
Bildrechte: Thurner

Ilo: Aber nein, davon müssen wir etwas auf einer Reibe etwas abreiben … das ist Muskat.

Beim sechsten Gewürz handelt es sich um kleine, dunkle Kügelchen, nicht größer als der Kopf einer Stecknadel.

Leni: Aber wir dürfen doch keine Stecknadelköpfe verbacken.

Ilo: Das Gewürz sieht ja nur so aus wie Stecknadelköpfe. Das ist … Koriander.

Das siebte Gewürz ist ein grünliches Pulver und das gibt den Lebkuchen ein klein wenig Schärfe … Kardamom.

Nun kommen nochmal kleine braune Kügelchen die mit ihrem Geruch/Geschmack an Pfeffer erinnern. Das ist …. Piment.

Und das letzte Gewürz sieht fast aus wie Getreide und es hat einen leichten Geschmack wie Anis. Das ist ….. Fenchel.

Ilo erklärt die Gewürze
Bildrechte: Thurner

Jetzt hab‘ ich noch Mehl, Honig, Butter, Natron und ein Ei hinzugefügt und dann kräftig durchgeknetet, bis der Teig entstanden ist. Und aus dem können wir nun die Lebkuchen formen.

Es ist sooo schön, dass wir zusammen backen. Da macht es noch mehr Spaß.

Und Gewürze sind sooo gesund und unterstützen deinen Körper z.B. bei der Abwehr gegen Krankheiten. Früher hat man deshalb Lebkuchen an arme und kranke Menschen verteilt, er erinnert daran, dass Jesus sich um genau diese Menschen besonders gekümmert hat. Jesus hat mal gesagt: ‚Ich bin das Brot des Lebens‘.

Leni: Das heißt ja, wenn wir uns um andere kümmern und vielleicht auch, wenn wir ihnen Lebkuchen schenken, dann sehen sie und können sogar riechen und schmecken, wie freundlich Gott durch andere Menschen ist?

Ilo: Genau! Weißt du eigentlich, warum man genau neun Gewürze nimmt?

Leni: Nein...

Ilo: In der Bibel gelten neun Gewürze als Symbol für ein vollendetes Lobpreis Gottes. Der Lobpreis ist eine Form von Gebet. Da können wir Gott sagen, dass das, was er tut und wie er ist, gut ist. Wir ehren ihn damit.

Leni und Ilo naschen
Bildrechte: Thurner

Ilo: So, Leni, jetzt aber genug geredet, machen wir uns endlich daran, zu backen. Los geht’s!

 

Und die fertigen Lebkuchen lassen sich Leni und Ilo nun schmecken!
Wenn Du die Lebkuchen selbst backen möchtest - am Ende dieser Seite findest Du das Rezept zum herunterladen.

Hier gibts das Rezept zusammengefasst zum selbst ausprobieren.