Einige weniger als in den Vorjahren trafen sich am Vorabend des Reformationsfestes zum jährlichen Mitarbeiterfest der evangelischen Gemeinde. Keine lange Rede, sondern nur den Dank für all die Leistungen und Arbeiten des vergangenen Jahres brachte der Pfarrer zum Ausdruck, bevor mit einem fulminanten Kanon in das Abendessen eingestimmt wurde. Da war dann noch viel Zeit zum Plaudern, das nur unterbrochen wurde von ein paar Eindrücken des Pfarrers von seiner Rumänienreise. Und wer wollte, konnte sich bis spät in den Abend die Bilder ansehen.

Über die „Macht der Gedanken“ sollte gesprochen werden… und es ist ja wirklich so: Worte wirken! Nach einem gemeinsamen Frühstück aller Beteiligten gingen die vielen Besucherinnen in den Stuhlkreis im Gemeinderaum, um mit der Referentin L. Flemming aus Riedenburg die Macht der Gedanken zu reflektieren. Immerhin, es kam auch zu Gesprächsanteilen, in denen kontrovers diskutiert werden konnte und musste. Es wurden unterschiedliche Standpunkte und Positionen deutlich, der Austausch war lebhaft.

Jährlich einmal fährt der Kirchenvorstand ein Wochenende in Klausur, schließlich soll einmal ohne Zeitdruck und Tagesordnung besprochen werden, was nicht in die „Tops“ der üblichen Tagesordnung passt: Kreatives, Grundsätzliches, Zukünftiges, Aufgeschobenes, Kontroverses, und Vieles andere mehr. Deshalb wird dort auch kein Protokoll geführt und nichts beschlossen. Nur nachgedacht, geredet, auch Gottesdienste, gefeiert und gelacht. Pfarrer Wemhöner hat Bilder seiner Rumänien-Reise gezeigt…